Über matteo

Knopf-UnserKonzept„matteo“ spielt auf einen zentralen Satz aus dem Matthäus-Evangelium an: „Ich war fremd und obdachlos und ihr habt mich aufgenommen“ (Matthäus 25,35).

 

  • Zahlreiche Ehrenamtskreise in der Arbeit mit Geflüchteten haben inzwischen eine gute Basisstruktur aufgebaut. Was diesen Kreisen in Kommunen, Kirchengemeinden, Klöstern und Konventen fehlt, ist eine umfassende Vernetzung, zentrale Beratung und ein Platz, um den vielen Initiativen ein Forum zu geben.
  • Themen wie Aufnahme, Integration und begleitete Rückführung von Geflüchteten brauchen einen Ort für den kirchlichen Diskurs und freie christliche Meinungsbildung.
  • Die Kirchenasylberatung und die Strategie der Vermeidung von Kirchenasyl müssen gestärkt werden. Wir benötigen einen umfassenden Rechtshilfefond.

Und hier kommt „matteo“ ins Spiel

Headerbild Buchstabenblauklein

Eine engagierte Gruppe von Pfarrerinnen, Pfarrern, Diakonen, Schwestern und Brüdern, Ehrenamtlichen hat sich am 5. Oktober 2017 zusammengetan, und auf der Gründungsversammlung den Verein „matteo – Kirche und Asyl e.V.“ gegründet, um all diesen Themen und Fragestellung Raum zu geben.