Harter Einschnitt für das Kirchenasyl

Gepostet von

Der 01.08.2018 bedeutet einen harten Einschnitt für das Kirchenasyl. Der Beschluss der Innenministerkonferenz vom 06. Juni 2018 legt fest, dass zukünftig Kirchenasyle deren Dossier negativ ist binnen drei Tagen aufgelöst werden müssen. Was das in der Praxis bedeutet und welche Folgen das für den Schutz in der Kirche heißt, darüber berichtet der Bayrische Rundfunk im Interview u.a. mit Diakon David Geitner, 2.Vorstand von matteo.

Den Podcast zum Nachhören finden Sie hier:

 

Außerdem bezogen Präses Simon Froben der Evangelisch-Reformierten Kirche in Bayern und matteo-Vorstand, sowie matteo-Geschäftsführer Stephan Reichel in den BR-Nachrichten Stellung zu den neuen Regeln.

Bis zum 10.08.2018 einsehbar hier

 

Focus-Online berichtete am 7. August: „Angriff auf das Kirchenasyl? Diakon prangert neue Abschiebe-Frist für Flüchtlinge an“

Ein weiterer Artikel auf Focus-Online am 9. August: „Schwerer Vorwurf ans Bamf: Geht das Amt systematisch gegen Kirchenasyl vor?“